Pflaume profitiert von Ihrer Verdauung & kardiovaskulären Gesundheit

Wussten Sie, dass in den archäologischen Stätten der Jungsteinzeit neben Oliven, Trauben und Feigen auch Pflaumenreste gefunden wurden? Tatsächlich können Pflaumen eine der ersten Früchte gewesen sein, die von Menschen domestiziert wurden, und wenn man die große Bandbreite der Pflaumenvorteile in Betracht zieht, die es gibt, macht es vollkommen Sinn.

Die runden roten Pflaumen, die Sie im Lebensmittelgeschäft während der Sommer- und Herbstmonate passieren, sind voll von Antioxidantien, die helfen, Krankheiten und Zeichen des Alterns zu bekämpfen, zusammen mit einer ganzen Reihe anderer Vorteile der Pflaume. Ganz zu schweigen von Pflaumen und Pflaumensaft, die aus getrockneten Pflaumen stammen und zur Regulierung der Verdauung beitragen.

Wenn Sie ein wenig tiefer in die Pflaumennahrung einsteigen, ist es leicht zu verstehen, warum diese Frucht in der traditionellen Medizin wegen ihrer heilenden und nährenden Wirkung geschätzt wird. Lesen Sie weiter, um mehr über diese wunderbare Frucht und die Vorteile der Pflaume zu erfahren, die Sie durch den Verzehr erhalten können.

Was sind Pflaumen? Arten von Pflaumen


Eine Pflaume ist eine Frucht der Untergattung und Gattung Prunus. Pflaumen gehören zur gleichen Familie wie nutzbringende Kirschen und Pfirsiche, da sie alle Blumen sind, die eine Frucht mit einer einseitig verlaufenden Rille und einem glatten Stein oder einer glatten Grube ergeben.

Gewerbliche Pflaumenbäume sind mittelgroß und werden in der Regel auf eine Höhe von 16 Fuß geschnitten. Die Pflaumen sind in der Regel zwischen einem und drei Zoll im Durchmesser, und ihre Form ist kugelförmig oder oval. Pflaumen werden als Steinfrüchte bezeichnet. Das bedeutet, dass die fleischige Frucht einen einzigen harten Samen umgibt.

Pflaumen gibt es in einer Vielzahl von Farben und Größen. Einige sind viel fester als andere, und die Farben reichen von gelb bis weiß, grün und rot. Die rote Pflaume ist in der Regel die häufigste und beliebteste Sorte.

Der Geschmack der Pflaume reicht von süß bis herb. Die Frucht ist saftig und köstlich, wenn sie frisch gegessen wird, und sie kann auch getrocknet, für die Konfitürenherstellung verwendet und zu anderen Rezepten hinzugefügt werden. Pflaumensaft kann sogar zu Pflaumenwein vergoren werden.

Getrocknete Pflaumen (oder Pflaumen) sind ebenfalls süß und saftig. Außerdem enthalten sie mehrere Antioxidantien und gelten als ein erstklassiges Antioxidantien-Nahrungsmittel, das für die zahlreichen Vorteile der Pflaume verantwortlich ist. Pflaumen und Pflaumen sind beide bekannt für ihre abführende Wirkung. Das wird auf verschiedene in den Früchten vorhandene Verbindungen wie Ballaststoffe, Sorbitol und Isatin zurückgeführt. Da sie das Verdauungssystem unterstützen, werden Pflaumen und Pflaumensaft oft verwendet, um die Funktion des Verdauungssystems zu regulieren.

Ein Papier aus dem Jahr 2013, das in Critical Reviews in Food and Science Nutrition veröffentlicht wurde, deutet darauf hin, dass das Knabbern von getrockneten Pflaumen die Sättigung erhöhen und die spätere Aufnahme von Lebensmitteln reduzieren kann. So profitiert die Pflaume von der Gesundheit, indem sie hilft, Fettleibigkeit, Diabetes und damit verbundene Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu kontrollieren. Trotz ihres süßen Geschmacks verursachen getrocknete Pflaumen keinen großen Anstieg des Blutzuckerspiegels und des Insulins nach den Mahlzeiten, und die Vorteile der Pflaume enden nicht damit. (1)

Getrocknete Pflaumen beeinflussen auch den Magen-Darm-Trakt, indem sie Verstopfung und möglicherweise Darmkrebs verhindern. Die bioaktiven Verbindungen in Trockenpflaumen und ihre Metaboliten können auch als antibakterielle Mittel sowohl im Magen-Darm-Trakt als auch in den Harnwegen wirken.

Vielleicht haben Sie auch schon von Umeboshi-Pflaumen gehört, die ein Grundnahrungsmittel der japanischen Küche sind. Umeboshi-Pflaumen werden auch als “Sauerpflaume” oder “Japanische Pflaume” bezeichnet. Sie werden jedoch aus getrockneten und eingelegten Umelfrüchten hergestellt, die eng mit der Aprikose verwandt sind.

Es gibt auch die Kakadu-Pflaume, aber diese Art von Pflaume ist eigentlich eher einer Mandel ähnlich. Sie bleibt nach der Reife auf der Kakadu-Pflanze und hat eine ähnliche Größe wie eine Olive oder Kirsche.

Top 9 Pflaumenvorteile

1. Hohe Quelle an Antioxidantien

Ein großer Vorteil der Pflaume sind ihre starken antioxidativen Eigenschaften. Pflaumen enthalten Vitamin C und Phytonährstoffe wie Lutein, Kryptoxanthin, Zeaxanthin, Neochlor- und Chlorogensäure. Hoch-antioxidative Lebensmittel helfen, bestimmte Arten von Zellschäden zu verhindern, insbesondere solche, die durch Oxidation verursacht werden.

Wenn bestimmte Arten von Sauerstoffmolekülen im Körper frei reisen dürfen, verursachen sie so genannte oxidative Schäden – oder die Bildung von freien Radikalen. Freie Radikale sind sehr gefährlich für das Gewebe des Körpers und wurden mit schweren Gesundheitszuständen wie Krebs und vorzeitigem Altern in Verbindung gebracht. Der Körper verwendet Antioxidantien, um sich vor den Schäden durch Sauerstoff zu schützen.

Eine 2009 im Journal of Medicinal Food veröffentlichte Studie legt nahe, dass Pflaumen reich an natürlichen Antioxidantien sind und Granulozyten (eine Art weiße Blutkörperchen) vor oxidativem Stress schützen. Die Studie wurde entwickelt, um die antiradikale Aktivität von sieben Pflaumensorten zu testen. Ihre Schutzwirkung gegen oxidativen Stress wurde in den weißen Blutkörperchen von Mäusen vergleichend bewertet. Die Forscher kamen zu dem Schluss: “Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass einzelne Polyphenole direkt zur gesamten Schutzwirkung von Pflaumen beitragen”. (2)

Einige andere Vorteile des Verzehrs von Pflaumen und anderen antioxidativen Lebensmitteln sind eine langsamere Alterung, eine strahlende Haut, ein geringeres Krebsrisiko, eine Unterstützung der Entgiftung und eine längere Lebensdauer.

2. Unterstützt die Verdauung

Pflaumen sind eine gute Quelle für Ballaststoffe und helfen, das Verdauungssystem zu regulieren. Vor allem getrocknete Pflaumen oder Pflaumen sind effektiver bei der Unterstützung von Verdauungsstörungen wie Verstopfung. Der Verzehr von Pflaumen und anderen ballaststoffreichen Lebensmitteln zweimal täglich kann bei Verstopfung helfen. Dies liegt daran, dass Pflaumen sowohl lösliche als auch unlösliche Ballaststoffe enthalten. (3)

Lösliche Fasern, die sich im Fruchtfleisch einer Pflaume befinden, lösen sich in einer klebrigen Masse auf. Diese Masse fängt Fette, Zucker, Bakterien und Toxine ein und hilft, sie aus dem Körper zu entfernen. Es baut Kohlenhydrate ab, senkt den schlechten Cholesterinspiegel und verbessert die kardiovaskuläre Gesundheit.

Unlösliche Ballaststoffe, die sich in der Haut einer Pflaume befinden, lösen sich nicht auf. Seine steifen Bestandteile scheuern die Auskleidung des Verdauungstraktes und entfernen Schleimhaut, eingeschlossene Giftstoffe und anderes Material. So beinhalten die Vorteile der Pflaume, dass sie eines der besten natürlichen Mittel gegen Verstopfung ist, die die Darmregulierung und den konstanten Blutzucker fördern.

Eine Studie aus dem Jahr 2016, die in der Zeitschrift Molecular Nutrition and Food Research veröffentlicht wurde, ergab, dass die in Pflaumen (und Kohlköpfen) enthaltenen Carotinoide und Polyphenole die gastrointestinale Entzündung reduzieren und die Verdauung stimulieren. (4)

3. Senkt den Cholesterinspiegel

Getrocknete Pflaumen senken auch den Cholesterinspiegel auf natürliche Weise. Das Vorhandensein von löslichen Ballaststoffen in Pflaumen kann helfen, den LDL-Cholesterinspiegel zu senken, indem es die Absorption von diätetischem Cholesterin beeinträchtigt. (5)

Reduziert den Cholesterinspiegel, indem es an Gallensäuren bindet und sie aus dem Körper entfernt. Diese Gallensäuren sind Verbindungen, die zur Verdauung von Fett verwendet werden. Sie werden von der Leber aus Cholesterin hergestellt. Wenn sie aus dem Körper durch den Stuhl entfernt werden, muss die Leber neue Gallensäure bilden. Dadurch wird mehr Cholesterin verbraucht, was zu einer Senkung des Cholesterins im Kreislauf führt.

4. Verbessert die kardiovaskuläre Gesundheit

Die in Pflaumen vorhandenen Flavonoide und phenolischen Komponenten – wie Anthocyane, Chlorsäuren, Quercetine und Katechine – wirken entzündungshemmend auf die verschiedenen Körperzellen. Entzündungshemmende Lebensmittel helfen, Gesundheitsprobleme wie hohen Cholesterinspiegel, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verhindern.

Das in Pflaumen enthaltene Vitamin K ist auch für das Herz von Vorteil, also sollten Sie den allzu häufigen Vitamin-K-Mangel sofort beseitigen. Es hat sich gezeigt, dass dieses Vitamin dazu beiträgt, die Verkalkung der Arterien zu verhindern, eine der Hauptursachen für Herzinfarkte. Es funktioniert, indem es Kalzium aus den Arterien heraus transportiert und es nicht zu harten, gefährlichen Plaqueablagerungen formt. Vitamin K hilft, die Verhärtung der Arterien zu verhindern, da es Kalzium aus Ihren Arterienauskleidungen und anderen Körpergeweben fern halten kann, wo es Schäden verursachen kann.

Einige Studien zeigen, dass Vitamin K ein wichtiger Nährstoff ist, um Entzündungen zu reduzieren und Zellen zu schützen, die Blutgefäße auskleiden, einschließlich Venen und Arterien. Die Einnahme eines angemessenen Vitamin-K-Spiegels ist wichtig, um Bluthochdruck zu verhindern und die Wahrscheinlichkeit eines Herzstillstands zu verringern. Eine vielversprechende Studie aus dem Jahr 2014, die im Journal of Nutrition veröffentlicht wurde, ergab, dass die Nahrungsaufnahme von Vitamin K mit einem reduzierten Risiko für Herz-Kreislauf-, Krebs- oder Gesamtmortalität in einer mediterranen Bevölkerung mit hohem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden ist. (6)

Eine Tierstudie, die an der University of Minnesota durchgeführt wurde, ergab, dass, als Mäuse eine Diät mit 0,15 Prozent Cholesterin und getrocknetem Pflaumenpulver für fünf Monate erhielten, das getrocknete Pflaumenpulver die Entwicklung der Atherosklerose, die die Hauptursache für Herzerkrankungen und Schlaganfälle ist, zu verlangsamen schien. (7)

5. Unterstützt die kognitive Gesundheit

Die in Pflaumen enthaltenen Phytonährstoffe dienen als einer der wichtigsten Vorteile der Pflaume, da sie helfen, Entzündungen in neurologischen Bereichen zu reduzieren und die Fähigkeit zum Lernen und Aufbewahren von Informationen zu verbessern. Das bedeutet, dass Pflaumen helfen, altersbedingte neurodegenerative Störungen zu verhindern und als natürliche Behandlung von Alzheimer- und Parkinson-Krankheiten dienen.

Eine im British Journal of Nutrition veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2015 besagt, dass “das Altern bei gleichzeitiger Abnahme der kognitiven Leistungsfähigkeit das Ergebnis der langfristigen Auswirkungen von oxidativem Stress auf neurologische Prozesse sein kann”. Die Studie wurde entwickelt, um die Auswirkungen von polyphenolreichen orientalischen Pflaumen auf die kognitive Funktion und die Disposition der Proteinexpression im Gehirn von Mäusen zu beobachten, die fünf Monate lang eine cholesterinreiche Ernährung erhielten.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Cholesterinkonzentrationen im Blut und im Gehirn in der Gruppe, die eine cholesterinreiche Ernährung einnahm, signifikant höher waren, als bei der Kontroll- und cholesterinreichen Ernährung mit orientalischen Pflaumengruppen. Forscher kommen zu dem Schluss, dass die Einbeziehung orientalischer Pflaumen in eine cholesterinreiche Ernährung einige der Symptome neurodegenerativer Erkrankungen (oder Neuronen im Gehirn) verbessern kann. (8)

6. Unterstützt die Hautgesundheit

Der Vitamin-C-Gehalt in Pflaumen dient der Haut und den Blutgefäßen. Eine 2007 im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlichte Studie, die über 4.000 Frauen im Alter von 40-74 Jahren auswertete, ergab, dass eine höhere Vitamin-C-Aufnahme die Wahrscheinlichkeit eines faltigen Aussehens, der Trockenheit der Haut und einer natürlichen Verlangsamung der Alterung senkte. (9)

Eine im Jahr 2017 veröffentlichte wissenschaftliche Studie zeigt, dass Vitamin C für die Erhaltung der Haut wichtig ist. Es wirkt als Schutzfaktor gegen UV-induzierte Lichtschäden und stimuliert die Kollagensynthese. (10)

Vitamin C wird verwendet, um ein wichtiges Protein zu bilden, das hilft, Haut, Sehnen, Bänder und Blutgefäße zu bilden. Es hilft bei der Wundheilung und bildet Narbengewebe. Es gibt sogar einige Hinweise darauf, dass die Verwendung von Vitamin C-Hautcreme die Menge und Dauer von Hautrötungen nach kosmetischen Hautbehandlungen wie Falten- oder Narbenentfernung verringern kann.

7. Stärkt das Immunsystem

Der Vitamin-C-Gehalt in Pflaumen ist für Menschen von Vorteil, deren Immunsystem durch Stress geschwächt ist. In Anbetracht der Tatsache, dass Stress zu einem häufigen Zustand in unserer Gesellschaft geworden ist, kann eine ausreichende Zufuhr von Vitamin C-Lebensmitteln als ideales Werkzeug für die allgemeine Gesundheit dienen.

Eine 2006 in der Zeitschrift Annals of Nutrition and Metabolism veröffentlichte Studie besagt, dass “Vitamin C dazu beiträgt, die Redox-Integrität von Zellen zu erhalten und sie dadurch vor reaktiven Sauerstoffspezies schützt, die während des Atemschlags und in der Entzündungsreaktion entstehen”.

Die Ergebnisse der Studie, in der die Auswirkungen von Vitamin C und Zink auf die klinischen Bedingungen getestet wurden, zeigten, dass eine ausreichende Zufuhr von Vitamin C und Zink die Symptome verbessert und die Dauer von Atemwegsinfektionen verkürzt, einschließlich der Vorbeugung von Erkältungen. Darüber hinaus reduzieren Vitamin C und Zink die Inzidenz und verbessern das Ergebnis von Lungenentzündungen, Malaria und Durchfallerkrankungen, insbesondere bei Kindern in Entwicklungsländern. (11)

8. Reduziert das Risiko von Diabetes

Diabetes ist eine Krankheit, die zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel führt. Wenn die Bauchspeicheldrüse keine ausreichenden Mengen an Insulin produziert oder wenn unsere Zellen kein Insulin richtig verarbeiten können, kommt es zu Diabetes. Da die Glukose nicht richtig verwertet wird, sammelt sie sich im Blutkreislauf an, was zum gemeinsamen Indikator für Diabetes führt: hoher Blutzucker oder Zucker.

Pflaumen haben einen niedrigen glykämischen Index, und Pflaumenextrakte helfen bei der Reduzierung des Blutzucker- und Triglyceridspiegels im Körper. Die Anwesenheit von Flavonoiden ist ein weiterer Vorteil der Pflaume, da sie den Körper vor Insulinresistenz schützen. Es ist auch das Vorhandensein von löslichen Ballaststoffen in Pflaumen, die helfen, den Blutzuckerspiegel zu normalisieren und als natürliches Mittel gegen Diabetes dienen. Lösliche Ballaststoffe helfen dem Magen leer mit einer langsameren Rate. Dies beeinflusst den Blutzuckerspiegel und wirkt sich positiv auf die Insulinempfindlichkeit aus. Es hilft auch bei der Kontrolle von Diabetes.

Die Ergebnisse von drei prospektiven Längskohortenstudien zeigen, dass ein höherer Konsum von spezifischen ganzen Früchten, einschließlich Pflaumen und Pflaumen, mit einem geringeren Risiko für Typ-2-Diabetes verbunden ist, während ein höherer Konsum von Fruchtsaft mit einem höheren Risiko verbunden ist. (12)

9. Fördert die Knochengesundheit

Die Polyphenole und das Kalium in Pflaumen sind für die Knochen von Vorteil, da sie die Knochendichte erhöhen und den Knochenverlust verhindern. Dies kann für Menschen mit Osteoporose sehr hilfreich sein. Das in Pflaumen enthaltene Kalium wird benötigt, um die Knochen davor zu schützen, schwach zu werden und zu Brüchen oder Brüchen neigen. Wenn Menschen einen niedrigen Kaliumspiegel haben, werden ihre Knochen nicht richtig vor den Auswirkungen von Sulfersäuren geschützt, und sie können demineralisiert, schwach und porös werden. Das erhöht das Risiko für Osteoporose und Frakturen. (13)

Osteoporose ist, wenn sich kleine Löcher oder geschwächte Stellen im Knochen bilden, die zu Frakturen, Schmerzen und sogar zum Buckel eines Witwen führen können. Es ist in der Regel bei älteren Frauen im Alter von über 50 Jahren zu sehen. Zu den Hauptursachen der Osteoporose gehören Alterung, emotionaler Stress, Nährstoffmangel und hormonelle Ungleichgewichte. Pflaumen und andere kalorienreiche Lebensmittel dienen als natürliche Behandlung der Osteoporose, da sie zur Stärkung der Knochen und zur Verbesserung der Knochenbildung beitragen.

Pflaumenvorteile: Pflaumen-Nahrung Fakten


Die vielen Vorteile der Pflaume ergeben sich aus ihrem Vitamin- und Mineralstoffgehalt. Pflaumen unterstützen nicht nur die Verdauung, sondern sind auch dafür bekannt, die kardiovaskuläre Gesundheit zu verbessern, das Immunsystem zu stärken, die Hautgesundheit zu fördern, freie Radikale zu bekämpfen und den Cholesterinspiegel zu senken.

Eine Tasse (ca. 165 Gramm) geschnittene Pflaume hat etwa: (14)

  • 76 Kalorien
  • 19 Gramm Kohlenhydrate
  • 1,2 Gramm Protein
  • 0,5 Gramm Fett
  • 2,3 Gramm Ballaststoffe
  • 15,7 Milligramm Vitamin C (26 Prozent DV)
  • 10,6 Mikrogramm Vitamin K (13 Prozent DV)
  • 569 internationale Einheiten Vitamin A (11 Prozent DV)
  • 259 Milligramm Kalium (7 Prozent DV)
  • 0,1 Milligramm Kupfer (5 Prozent DV)
  • 0,1 Milligramm Mangan (4 Prozent DV)

Darüber hinaus enthalten Pflaumen etwas Vitamin E, Thiamin, Riboflavin, Niacin, Vitamin B6, Folsäure, Pantothensäure, Kalzium, Eisen, Magnesium, Phosphor und Zink.

Vorteile und Anwendungen von Pflaumen in der traditionellen Medizin


In der traditionellen Medizin werden in kälteren Monaten saure oder saure Lebensmittel konsumiert, um das Leber-Qi zu fördern und die Lunge zu versorgen. Wenn die Außentemperatur kälter wird und die Atmungsbedingungen immer häufiger werden, soll der Verzehr von Pflaumen helfen, diese Feuchtigkeit zu beseitigen.

Pflaumen werden in der traditionellen Medizin wegen ihrer abführenden Wirkung verwendet. Der Verzehr von Pflaumen kann helfen, die Verdauung zu unterstützen und Verstopfung zu lindern. Sie werden auch zur Verbesserung der Herzgesundheit aufgrund ihres Ballaststoffgehalts eingesetzt. (15)

Pflaume vs. Pflaume vs. Pflaume vs. Pfirsich


Pflaumen sind Pflaumen, die auf natürliche Weise getrocknet wurden. Tatsächlich stirbt der Begriff “Pflaumen” an Popularität aus. Heutzutage ist der offizielle Begriff “Trockenpflaumen”. Die meisten Pflaumen, die Sie im Lebensmittelgeschäft finden, stammen von bestimmten Pflaumenbäumen, die Pflaumen anbauen, die getrocknet werden können, während sie noch den Samen enthalten.

Viele Menschen wenden sich wegen ihres Ballaststoffgehalts an Pflaumen, um Verstopfung und andere Verdauungsprobleme zu lindern. Sie erhalten alle Vorteile von Pflaumen, die in einer ausgetrockneten, faltigen Pflaume verpackt sind. Beachten Sie jedoch, dass eine Tasse geschnittene Pflaumen und eine Tasse Pflaumen in Bezug auf ihren Nährwert nicht gleichwertig sind. Pflaumen enthalten höhere Konzentrationen der meisten Nährstoffe, aber sie enthalten auch mehr Kalorien und Zucker pro Portion, also übertreiben Sie es nicht.

Einige Leute finden die Idee, Pflaumen zu essen, weniger ansprechend, also wenden sie sich dem Pflaumensaft wegen seiner milden abführenden Wirkung zu. Pflaumensaft kann auch helfen, die Knochen zu stärken und die Gesundheit des Herzens zu verbessern.

Der Pfirsich ist eine frische Frucht, die zur gleichen Gattung wie Pflaumen gehört. Wie Pflaumen sind Pfirsiche mit krankheitsverhütenden Antioxidantien gefüllt, darunter alle fünf Klassifizierungen von Carotinoiden. Die Pfirsichnahrung enthält auch eine gute Menge an Vitamin A, Vitamin C und Kalium. Von Kopf zu Kopf liefern Pflaumen jedoch höhere Mengen dieser Mikronährstoffe.

Wie Pflaumen können Pfirsiche verzehrt werden, um die Gesundheit von Herz, Augen, Haut und Verdauung zu fördern. Sie helfen, Entzündungen zu reduzieren und oxidativen Stress zu bekämpfen, der zu Krankheiten beiträgt.

Wo man Pflaumen findet und wie man sie verwendet


In den Sommer- und Herbstmonaten, meist von Ende Mai bis Oktober, finden Sie in Ihrem Lebensmittelgeschäft oder Bauernmarkt frische Pflaumen.

Achten Sie beim Kauf von frischen Pflaumen auf leicht feste Pflaumen, die dem Druck etwas nachgeben. Nehmen Sie nicht die Pflaumen, die bereits weich oder gequetscht sind. Wenn die Pflaume ein süßes Aroma hat, ist sie fertig zum Verzehr. Und vergiss nicht, dass du die Haut von Pflaumen essen kannst, wenn du sie frisch isst, aber einige Rezepte verlangen auch geschälte Pflaumen.

Pflaumen sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden, es sei denn, die Pflaume ist zu fest und Sie möchten, dass sie schnell reift – dann bewahren Sie sie bei Raumtemperatur an einem dunklen Ort auf, wie eine Papiertüte.

Es gibt so viele lustige und gesunde Möglichkeiten, Pflaumen in Ihre Ernährung aufzunehmen. Pflaumen sind eine gute Ergänzung zu so vielen Backwaren, Snacks und Salaten. Versuchen Sie, diese köstliche Frucht hinzuzufügen:

  • Törtchen
  • Pasteten
  • Eiswürfel
  • Salate
  • Haferflocken
  • Joghurt
  • Smoothies
  • Pudding

Getrocknete Pflaumen sind das ganze Jahr über erhältlich. Sie sind auch vorteilhaft für Ihre Gesundheit. Wie frische Pflaumen können sie zu einer Reihe von gesunden Gerichten hinzugefügt werden. Sie sind weich, süß und tief im Geschmack. Manchmal mischen die Leute Pflaumen und Portwein oder Brandy, um den Geschmack zu intensivieren. Verwenden Sie getrocknete Pflaumen oder Pflaumen in:

  • Kuchen
  • Eiscreme
  • Verbände
  • Salate
  • Hühnergerichte
  • Schweinefleischgerichte
  • Pancetta-Geschirr
  • Törtchen

Abschließende Überlegungen zum Nutzen von Pflaumen

  • Eine Pflaume ist eine Frucht aus der gleichen Familie wie Pfirsiche und Kirschen. Es ist eine der ersten Früchte, die vom Menschen domestiziert wurde.
  • Was bewirken Pflaumen für Ihren Körper? Pflaumen profitieren von ihrem hohen Antioxidantiengehalt, der bei der Bekämpfung von Krankheiten hilft. Zu den Vorteilen der Pflaume gehört auch die Fähigkeit, das Immunsystem zu stärken, die Gesundheit des Herzens zu verbessern und die Gehirnfunktion zu verbessern.
  • Pflaumen liefern auch eine Reihe von Mikronährstoffen, darunter eine gute Menge an Vitamin C, Vitamin K, Vitamin A und Kalium. Plus, Pflaumen sind hoch eine gute Quelle für Ballaststoffe, vor allem, wenn sie getrocknet werden, was die Vorteile der Pflaume für die Verdauung erklärt.