BMI berechnen, nach Alter und Geschlecht richtig bewertet

bmi berechnen : Mit dem Body Mass Index (BMI)-Rechner können Sie den BMI-Wert und den entsprechenden Gewichtsstatus unter Berücksichtigung des Alters berechnen. Verwenden Sie die Registerkarte “Metrische Einheiten” für das Internationale Einheitensystem oder die Registerkarte “Andere Einheiten”, um Einheiten in US- oder metrische Einheiten umzurechnen. Beachten Sie, dass der Rechner neben dem BMI auch den Ponderal Index berechnet, die beide im Folgenden ausführlich erläutert werden.

Powered by YAZIO

BMI Einführung

BMI berechnen

Der BMI ist ein Maß für die Magerkeit oder Korpulenz einer Person basierend auf ihrer Größe und ihrem Gewicht und dient der Quantifizierung der Gewebemasse. Es wird allgemein als Indikator dafür verwendet, ob eine Person ein gesundes Körpergewicht für ihre Größe hat. Insbesondere wird der aus der Berechnung des BMI gewonnene Wert verwendet, um zu kategorisieren, ob eine Person unter-, normal-, über- oder fettleibig ist, je nachdem, zwischen welchem Bereich der Wert liegt. Diese Bandbreiten des BMI variieren je nach Faktoren wie Region und Alter und werden manchmal weiter in Unterkategorien wie starkes Untergewicht oder sehr starkes Übergewicht unterteilt. Über- oder Untergewicht kann erhebliche gesundheitliche Auswirkungen haben, so dass der BMI zwar ein unvollkommenes Maß für das gesunde Körpergewicht ist, aber ein nützlicher Indikator dafür ist, ob zusätzliche Tests oder Maßnahmen erforderlich sind. In der folgenden Tabelle finden Sie die verschiedenen Kategorien, die auf dem BMI basieren und vom Rechner verwendet werden.

BMI-Tabelle für Erwachsene

Dies ist das von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlene Körpergewicht, basierend auf den BMI-Werten für Erwachsene. Es wird sowohl für Männer als auch für Frauen ab 18 Jahren verwendet.

KategorieBMI-Bereich – kg/m2
Schwere Dünne< 16 mm
Mäßige Dünne16 – 17
Mildes Dünne17 – 18,5
Normal18,5 – 25 %.
Übergewicht25 – 30
Adipöse Klasse I30 – 35
Adipöse Klasse II35 – 40
Adipöse Klasse III > 40

BMI-Tabelle für Kinder und Jugendliche im Alter von 2-20 Jahren

Das Centers for Disease Control and Prevention (CDC) empfiehlt die Kategorisierung des BMI für Kinder und Jugendliche zwischen 2 und 20 Jahren.

KategoriePerzentilbereich
Untergewicht<5%.
Gesundes Gewicht5% – 85%.
Gefährdung durch Übergewicht85% – 95%.
Übergewicht >95%.

Risiken im Zusammenhang mit Übergewicht

Übergewicht erhöht das Risiko für eine Reihe schwerer Krankheiten und Gesundheitszustände. Nachfolgend finden Sie eine Liste der genannten Risiken, entsprechend den Centers for Disease Control and Prevention (CDC):

  • Bluthochdruck
  • Höhere LDL-Cholesterinwerte, die allgemein als “schlechtes Cholesterin” angesehen werden, niedrigere HDL-Cholesterinwerte, die in Maßen als gutes Cholesterin angesehen werden, und hohe Triglyceridwerte.
  • Typ-II-Diabetes
  • Koronare Herzkrankheit
  • Hub
  • Erkrankung der Gallenblase
  • Arthrose, eine Art Gelenkerkrankung, die durch den Zusammenbruch des Gelenkknorpels verursacht wird.
  • Schlafapnoe und Atembeschwerden
  • Bestimmte Krebsarten (Endometrium, Brust, Dickdarm, Niere, Gallenblase, Leber)
  • Niedrige Lebensqualität
  • Psychische Erkrankungen wie klinische Depressionen, Angstzustände und andere.
  • Körperschmerzen und Schwierigkeiten bei bestimmten Körperfunktionen
  • Im Allgemeinen ein erhöhtes Sterberisiko im Vergleich zu denen mit einem gesunden BMI.

Wie aus der obigen Liste ersichtlich ist, gibt es zahlreiche negative, in einigen Fällen tödliche Folgen, die durch Übergewicht entstehen können. Im Allgemeinen sollte eine Person versuchen, einen BMI unter 25 kg/m2 zu halten, aber idealerweise sollte sie ihren Arzt konsultieren, um festzustellen, ob sie irgendwelche Änderungen an ihrem Lebensstil vornehmen muss oder nicht, um gesünder zu sein.

Risiken im Zusammenhang mit Untergewicht

Untergewicht birgt eigene Risiken, die nachfolgend aufgeführt sind:

  • Unterernährung, Vitaminmangel, Anämie (verminderte Fähigkeit, Blutgefäße zu tragen)
  • Osteoporose, eine Krankheit, die Knochenschwäche verursacht und das Risiko erhöht, einen Knochen zu brechen.
  • Eine Abnahme der Immunfunktion
  • Wachstums- und Entwicklungsfragen, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen
  • Mögliche reproduktive Probleme für Frauen aufgrund von hormonellen Ungleichgewichten, die den Menstruationszyklus stören können. Untergewichtige Frauen haben auch eine höhere Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt im ersten Trimester.
  • Mögliche Komplikationen durch die Operation
  • Im Allgemeinen ein erhöhtes Sterberisiko im Vergleich zu denen mit einem gesunden BMI.

In einigen Fällen kann Untergewicht ein Zeichen für eine Grunderkrankung oder Krankheit sein, wie z.B. Magersucht, die ihre eigenen Risiken hat. Konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie denken, dass Sie oder jemand, den Sie kennen, untergewichtig ist, besonders wenn der Grund für Untergewicht nicht offensichtlich erscheint.

bmi berechnen : Begrenzungen des BMI

Obwohl der BMI ein weit verbreiteter und nützlicher Indikator für ein gesundes Körpergewicht ist, hat er dennoch seine Grenzen. Der BMI ist nur eine Schätzung, die die Körperzusammensetzung nicht berücksichtigen kann. Aufgrund der Vielzahl von Körpertypen sowie der Verteilung von Muskel, Knochenmasse und Fett sollte der BMI zusammen mit anderen Messungen betrachtet werden und nicht als einzige Methode zur Bestimmung des gesunden Körpergewichts einer Person verwendet werden.

Bei Erwachsenen:

Der BMI kann nicht vollständig genau sein, da er ein Maß für das Übergewicht und nicht für das überschüssige Körperfett ist. Der BMI wird weiterhin durch Faktoren wie Alter, Geschlecht, ethnische Zugehörigkeit, Muskelmasse, Körperfett und Aktivitätsniveau beeinflusst. Zum Beispiel kann eine ältere Person, die als gesundes Gewicht gilt, aber in ihrem täglichen Leben völlig inaktiv ist, erhebliche Mengen an überschüssigem Körperfett haben, obwohl sie nicht schwer ist. Dies würde als ungesund angesehen, während eine jüngere Person mit einem höheren Muskelaufbau des gleichen BMI als gesund angesehen würde. Bei Athleten, insbesondere bei Bodybuildern, die aufgrund der Tatsache, dass der Muskel schwerer als Fett ist, als übergewichtig gelten würden, ist es durchaus möglich, dass sie tatsächlich ein gesundes Gewicht für ihre Körperzusammensetzung haben. Im Allgemeinen, nach Angaben der CDC:

  • Ältere Erwachsene neigen dazu, mehr Körperfett zu haben als jüngere Erwachsene mit dem gleichen BMI.
  • Frauen neigen dazu, bei einem gleichwertigen BMI mehr Körperfett zu haben als Männer.
  • Muskulöse Individuen und hoch trainierte Athleten können aufgrund der großen Muskelmasse einen höheren BMI aufweisen.

Bei Kindern und Jugendlichen:

Die gleichen Faktoren, die die Wirksamkeit des BMI für Erwachsene einschränken, können auch für Kinder und Jugendliche gelten. Darüber hinaus können Höhe und Grad der sexuellen Reifung den BMI und das Körperfett bei Kindern beeinflussen. Der BMI ist ein besserer Indikator für überschüssiges Körperfett bei fettleibigen Kindern als bei übergewichtigen Kindern, deren BMI durch einen erhöhten Gehalt an Fett oder fettfreier Masse (alle Körperkomponenten außer Fett, einschließlich Wasser, Organen, Muskeln usw.) verursacht werden könnte. Bei dünnen Kindern kann der Unterschied im BMI auch auf die fettfreie Masse zurückzuführen sein.

Allerdings ist der BMI für 90-95% der Bevölkerung ein guter Indikator für Körperfett und kann zusammen mit anderen Maßnahmen zur Bestimmung des gesunden Körpergewichts einer Person effektiv eingesetzt werden.

Lesen Sie weiterWie Yoga dein Gehirn verändert (Es ist eine gute Sache!)