Azidose: Symptome,Ursachen und Behandlung von Blut-pH-Werten

Was ist Azidose?


Wenn Ihre Körperflüssigkeiten zu viel Säure enthalten, spricht man von Azidose. Azidose tritt auf, wenn Nieren und Lunge den pH-Wert des Körpers nicht im Gleichgewicht halten können. Viele der körpereigenen Prozesse produzieren Säure. Ihre Lungen und Nieren können in der Regel leichte pH-Ungleichgewichte ausgleichen, aber Probleme mit diesen Organen können dazu führen, dass sich überschüssige Säure in Ihrem Körper ansammelt.

Der Säuregehalt Ihres Blutes wird durch die Bestimmung seines pH-Wertes gemessen. Ein niedrigerer pH-Wert bedeutet, dass Ihr Blut säurehaltiger ist, während ein höherer pH-Wert bedeutet, dass Ihr Blut basischer ist. Der pH-Wert Ihres Blutes sollte bei 7,4 liegen. Nach Angaben der American Association for Clinical Chemistry (AACC) ist die Azidose durch einen pH-Wert von 7,35 oder niedriger gekennzeichnet. Die Alkalose ist durch einen pH-Wert von 7,45 oder höher gekennzeichnet. Obwohl scheinbar gering, können diese numerischen Unterschiede ernsthaft sein. Azidose kann zu zahlreichen gesundheitlichen Problemen führen, ja sogar lebensbedrohlich sein.

Ursachen der Azidose


Es gibt zwei Arten von Azidose, die jeweils unterschiedliche Ursachen haben. Die Art der Azidose wird entweder als respiratorische Azidose oder metabolische Azidose kategorisiert, je nach der Hauptursache Ihrer Azidose.

Atemwegsazidose


Die respiratorische Azidose tritt auf, wenn sich zu viel CO2 im Körper ansammelt. Normalerweise entfernt die Lunge CO2, während Sie atmen. Manchmal kann der Körper jedoch nicht genug CO2 loswerden. Dies kann passieren durch:

  • chronische Atemwegserkrankungen, wie Asthma
  • Brustverletzung
  • Fettleibigkeit, die die Atmung erschweren kann.
  • Beruhigungsmittelmissbrauch
  • übermäßiger Alkoholkonsum
  • Muskelschwäche in der Brust
  • Probleme mit dem Nervensystem
  • deformierte Bruststruktur

Metabolische Azidose


Die metabolische Azidose beginnt in den Nieren und nicht in der Lunge. Es tritt auf, wenn sie nicht genügend Säure entfernen können oder wenn sie zu viel Base loswerden. Es gibt drei Hauptformen der metabolischen Azidose:

  • Diabetische Azidose tritt bei Menschen mit schlecht kontrolliertem Diabetes auf. Wenn Ihrem Körper genügend Insulin fehlt, bauen sich in Ihrem Körper Ketone auf und versauern Ihr Blut.
  • Die Hyperchlorämische Azidose resultiert aus einem Verlust von Natriumbikarbonat. Diese Basis hilft, das Blut neutral zu halten. Sowohl Durchfall als auch Erbrechen können diese Art der Azidose verursachen.
  • Laktatazidose tritt auf, wenn zu viel Milchsäure im Körper vorhanden ist. Ursachen können chronischer Alkoholkonsum, Herzinsuffizienz, Krebs, Anfälle, Leberversagen, anhaltender Sauerstoffmangel und niedriger Blutzucker sein. Selbst längeres Training kann zu einem Milchsäureaufbau führen.
  • Die tubuläre Nierenazidose tritt auf, wenn die Nieren nicht in der Lage sind, Säuren in den Urin auszuscheiden. Dadurch wird das Blut sauer.

Risikofaktoren


Zu den Faktoren, die zu Ihrem Risiko einer Azidose beitragen können, gehören:

  • eine fettreiche und kohlenhydratarme Ernährung
  • Nierenversagen
  • Fettleibigkeit
  • Dehydrierung
  • Aspirin- oder Methanolvergiftung
  • Diabetes

Symptome der Azidose


Sowohl die respiratorische als auch die metabolische Azidose teilen viele Symptome. Die Symptome der Azidose variieren jedoch je nach Ursache.

Atemwegsazidose


Einige der häufigsten Symptome der Atemwegsazidose sind die folgenden:

  • Müdigkeit oder Schläfrigkeit
  • leicht müde werden
  • Verwirrung
  • Kurzatmigkeit
  • Schläfrigkeit
  • Kopfschmerzen

Metabolische Azidose


Einige der häufigsten Symptome der metabolischen Azidose sind die folgenden:

  • schnelle und flache Atmung
  • Verwirrung
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Schläfrigkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Gelbsucht
  • erhöhte Herzfrequenz
  • fruchtig riechender Atem, was ein Zeichen für diabetische Azidose (Ketoazidose) ist.

Tests und Diagnose

Azidose


Wenn Sie denken, dass Sie eine Azidose haben könnten, gehen Sie sofort zum Arzt. Eine frühzeitige Diagnose kann einen großen Unterschied in Ihrer Genesung machen.

Ärzte diagnostizieren die Azidose mit einer Reihe von Bluttests. Ein arterielles Blutgas untersucht den Gehalt an Sauerstoff und Kohlendioxid im Blut. Es zeigt auch Ihren Blut-pH-Wert an. Ein grundlegendes Stoffwechselpanel überprüft Ihre Nierenfunktion und Ihren pH-Wert. Es misst auch Ihren Kalzium-, Protein-, Blutzucker- und Elektrolytgehalt. Wenn diese Tests zusammengenommen werden, können sie verschiedene Arten von Azidose identifizieren.

Wenn bei Ihnen eine respiratorische Azidose diagnostiziert wird, wird Ihr Arzt den Zustand Ihrer Lunge überprüfen wollen. Dies kann eine Röntgenaufnahme der Brust oder ein Lungenfunktionstest sein.

Wenn der Verdacht auf metabolische Azidose besteht, müssen Sie eine Urinprobe abgeben. Ärzte werden den pH-Wert überprüfen, um zu sehen, ob Sie Säuren und Laugen richtig beseitigen. Zusätzliche Tests können erforderlich sein, um die Ursache Ihrer Azidose zu ermitteln.

Behandlung der Azidose


Ärzte müssen in der Regel wissen, was Ihre Azidose verursacht, um festzustellen, wie Sie sie behandeln können. Einige Behandlungen können jedoch für jede Art von Azidose eingesetzt werden. Zum Beispiel kann Ihnen Ihr Arzt Natriumbikarbonat (Backpulver) geben, um den pH-Wert Ihres Blutes zu erhöhen. Dies kann entweder durch den Mund oder in einem intravenösen (IV) Tropf erfolgen. Die Behandlung anderer Arten von Azidose kann die Behandlung ihrer Ursache beinhalten.

Atemwegsazidose


Behandlungen für diese Erkrankung sind in der Regel so konzipiert, dass sie der Lunge helfen. Zum Beispiel können Sie Medikamente erhalten, um Ihre Atemwege zu erweitern. Möglicherweise erhalten Sie auch Sauerstoff oder ein CPAP-Gerät (Continuous Positive Airway Pressure). Das CPAP-Gerät kann Ihnen beim Atmen helfen, wenn Sie eine Atemwegsverstopfung oder Muskelschwäche haben.

Metabolische Azidose


Die spezifischen Formen der metabolischen Azidose haben jeweils ihre eigenen Behandlungen. Menschen mit hyperchlorämischer Azidose kann oral Natriumbikarbonat verabreicht werden. Azidose durch Nierenversagen kann mit Natriumcitrat behandelt werden. Diabetiker mit Ketoazidose erhalten IV-Flüssigkeiten und Insulin, um ihren pH-Wert auszugleichen. Die Behandlung der Milchsäure kann je nach Ursache Bikarbonatzusätze, IV-Flüssigkeiten, Sauerstoff oder Antibiotika beinhalten.

Komplikationen


Ohne eine frühzeitige Behandlung kann die Azidose zu folgenden gesundheitlichen Komplikationen führen:

  • Nierensteine
  • chronische Nierenprobleme
  • Nierenversagen
  • Knochenerkrankung
  • verzögertes Wachstum

Vorbeugung von Azidose


Sie können Azidose nicht vollständig verhindern. Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie tun können, um Ihr Risiko zu senken.

Atemwegsazidose


Sie können Folgendes tun, um Ihr Risiko einer Atemwegsazidose zu verringern:

  • Nehmen Sie Beruhigungsmittel wie vorgeschrieben und mischen Sie sie niemals mit Alkohol.
  • Hör auf zu rauchen. Rauchen kann die Lunge schädigen und die Atmung weniger effektiv machen.
  • Halten Sie ein gesundes Gewicht. Fettleibigkeit kann es Ihnen erschweren zu atmen.

Metabolische Azidose


Sie können Folgendes tun, um Ihr Risiko einer metabolischen Azidose zu reduzieren:

  • Bleiben Sie hydratisiert. Trinken Sie viel Wasser und andere Flüssigkeiten.
  • Behalten Sie die Kontrolle über Ihren Diabetes. Wenn Sie Ihren Blutzuckerspiegel gut steuern, können Sie Ketoazidose vermeiden.
  • Hör auf, Alkohol zu trinken. Chronisches Trinken kann den Aufbau von Milchsäure erhöhen.